Speedtennis


Speedtennis ist eine Kombination aus Tennis und Tischtennis auf einem Badminton Spielfeld für Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren.. Es wird mit einem schnellen Hartplastikball mit einem leichten Schläger gespielt und ist leicht zu erlernen. Es macht auf Anfängerniveau viel Spaß, wird aber durchaus auch auf Wettkampfniveau betrieben.

Ansprechpartner: Hr. Uwe Gröner unter 0157-79377199

Training Freitag 19-21 Uhr in der Rosensteinhalle

Was ist Speedtennis

Was ist Speedtennis? Was ist Pickleball

Speedtennis ist Pickleball mit einem anderen Namen.

Der Name Pickleball wird in den USA und im Rest der Welt für diese Sportart verwendet. 
Ins Deutsche kann der Name Pickleball nur schlecht übersetzt werden. Daher haben wir den Namen geändert, um es verständlicher zu machen. Speedtennis ist wie Tennis auf einem Badmintonfeld mit der Netzhöhe vom Tennis. Es wir mit einem leichten Schläger und einem Plastikball von der Größe eines Tennisballes gespielt. Es wird immer im Doppel gespielt und ist wegen des kleineren Spielfeldes sehr schnell.

Geschichte:

Pickleball entstand in der USA im Jahr 1965. Das Spiel wurde nach einem Hund namens Pickles (Englisch: Gurken) benannt, der immer dem Ball hinterher rannte. Pickleball ist seit 10 Jahren die am schnellsten wachsende Sportart in der USA mit derzeit 2,5 Millionen Spielern. Das erste  nationale Pickleball Turnier fand im Jahr 2016 in Naples, Florida statt. Pickleball hat auch in Großbritannien, Spanien, Frankreich, Belgien, Kanada, Finnland, Neuseeland, Indien und Japan stark an Popularität gewonnen.

Grundregeln

Grundregeln

Grundregeln von Speedtennis

Hier sind die Grundregeln. Speedtennis wird immer im Doppel gespielt, sodass Anfänger immer einen erfahrenen Partner haben, der beim Erlernen des Spieles hilft.

  • Das Spiel wird auf einem Badmintonfeld mit dem Netz auf Tennishöhe gespielt.
  • Um zu gewinnen muss man 11 Punkte erzielen mit 2 Punkten Differenz.
  • Nur die aufschlagende Seite kann Punkte erzielen.
  • Jede Seite hat 2 Spieler, jeder Spieler deckt seine eigene Spielfeldhälfte ab.
  • Der Aufschlag erfolgt, indem ein Spieler von der Grundlinie in das diagonal gegenüberliegende Feld spielt.
  • Beim Aufschlag muss der Ball unterhalb der Hüfte getroffen werden.
  • Der Ball darf volley gespielt werden oder er darf einmal aufspringen bevor er gespielt wird. Nur der nach eigenem Aufschlag zurückgespielte Ball darf nicht volley gespielt werden, sondern muss einmal den Boden berühren bevor er weitergespeilt werden darf.